In diesem und den nachfolgenden Artikeln lernst du wann es Sinn macht Schulden direkt zu bezahlen und wann nicht. An konkreten Beispielen, wie sie dich und jeden anderen betreffen können.

 

Ich hatte vor kurzen ein sehr schönes Telefonat mit Silvia. Ich berate sie bezüglich Geldanlagen und es gab einige Überraschungen mit denen sie so nicht gerechnet hatte, bzw. die sie so nicht geplant hatte.

 

Silvia hat vor nach Hamburg umzuziehen und besitzt ein Haus aus ihrer letzten Ehe, dass sie gerne verkaufen möchte. Eine Schätzung für das Haus hat sie bereits machen lassen. Es hat einen Wert von etwa 450.000€, ist gut gelegen, gepflegt und der Umkreis ist immer populärer geworden die letzten Jahre. Da die Immobilienpreise gerade immer noch steigen, wird sie es zu diesem Preis sehr gut verkaufen können. Neben den 450.000€ die sie dafür bekommt, hat sie allerdings eine Restschuld von 150.000€ auf ihrer Bank zu begleichen. Ihr Plan war diese Schulden nach dem Kauf sofort zu tilgen, wasfür die meisten Menschen die erste Idee ist. Das ist in diesem Fall aber nicht sehr effizient und ich erkläre dir unten genau warum.

 

Die meisten Menschen denken hier nicht wirtschaftlich genug.

Schulden sind für die meisten eine Last, die sie gerne schnell wieder loswerden wollen. Prinzipiell ist das auch sinnvoll und in vielen Bereichen sogar noch sinnvoller erst gar keine Schulden zu machen. Bei großen Investitionen jedoch solltest du unter Umständen Schulden machen. Und ich spreche nicht von Konsumschulden, sondern wir bleiben bei dem Haus Beispiel.

 

Und mal ganz ehrlich: Würdest du die 150.000€ bei der Bank direkt tilgen, deine Schulden bezahlen oder vielleicht etwas anderes mit dem Geld machen wollen?

 

Ich mache dir mal ein paar simple Rechenbeispiele.

Für die 150.000€ Schulden auf der Bank bezahlt Silvia einen Zins von 1,9%. Das ist sehr gut und der Kredit ist mit einer langen Laufzeit in 20 Jahren abbezahlt. Aktuell hat sie eine Ratenzahlung von knapp 750€. Diese könnte sie mit ihrem Gehalt auch weiterhin gut bedienen, allerdings nicht mit der weiteren Miete einer neuen Wohnung, die sie ja in Hamburg haben möchte.

 

Aber was sollte sie mit dem Geld machen?

 

Nehmen wir mal an sie investiert einfach ganz simpel in den Dax. Der Dax ist der deutsche Leitindex und beinhaltet immer die stärksten 30 Firmen in Deutschland. Dieser Index ist in diesem Jahr 30 Jahre alt geworden und hat trotz Krisen und Katastrophen im Schnitt 8,5 Prozent jedes Jahr für seine Anleger verdient. Damit ist er im direkten Vergleich mit der Weltwirtschaft nur besseres Mittelfeld, hat aber eine solide Rendite. Ich würde natürlich diese Summe in die ganze Welt streuen und nicht nur in Deutschland investieren, allein schon aus Sicherheitsgründen. Man sollte nie auf ein Pferd setzen. Der Dax soll uns aber hier als realistisches Beispiel ausreichen.

 

  • Szenario I
    Rechnen wir zuerst einmal damit, dass Silvia ihre Schulden direkt bezahlt. Das bedeutet sie hat am Ende 450.000€ minus 150.000€, also 300.000€ zum Investieren. Wenn sie dieses Geld jetzt in dem Dax anlegen würde, dann hat sie nach 5 Jahren, die 150.000€ wieder zurück mit denen sie die Schulden bezahlt hat.
    Lässt Sie ihr Geld weiterhin im Dax über insgesamt 20 Jahre, wären es dann ca. 1.632.372,77€.

 

  • Szenario II
    Jetzt nehmen wir einmal an sie legt das ganze Geld, die vollen 450.000€ im Dax an. Damit hätte sie bereits in 3,6 Jahren einen Zinsertrag von ca. 150.000€ erwirtschaftet. Das wäre ausreichend um ihre gesamten Schulden auf einmal zu tilgen OHNE ihren Anfangswert von 450.000€ anzugreifen und zwar 1,4 Jahre früher als bei der ersten Variante.

    Allerdings bräuchte sie dann über die 3,6 Jahre einen besseren Verdienst, oder muss sehr günstig bei Eltern oder Freunden wohnen, damit sie die 750€ monatlich an Schulden weiter tilgen kann.

 

  • Szenario III
    Noch intelligenter als die beiden vorigen Varianten wäre es, das ganze Geld direkt anzulegen und eine monatliche Entnahme zu machen. Das bedeutet Silvia nimmt einfach jeden Monat 750€ aus dem Topf und tilgt damit weiter ihre Schulden. Das wären insgesamt 9.000€ pro Jahr die zur Tilgung des Hauses benutzt werden und der Rest des Geldes kann für sie arbeiten. Konkret in Jahren und Zahlen bedeutet das folgendes:

 

 

Jahr Guthaben Jahresbeginn Entnahmen

Für Kredit

Zinsgutschriften Neues Guthaben am Jahresende
1 450.000,00 -9.000 37.835,64 478.835,63
2 478.835,63 -9.000 40.286,65 510.122,26
3 510.122,26 -9.000 42.946,02 544.068,30
4 544.068,30 -9.000 45.831,43 580.899,73
5 580.899,73 -9.000 48.962,10 620.861,83
6 620.861,83 -9.000 52.358,88 684.220,71
7 684.220,71 -9.000 56.044,39 711.265,09
8 711.265,09 -9.000 60.043,16 762.308,25
9 762.308,25 -9.000 64.381,83 817.690,08
10 817.690,08 -9.000 69.089,28 877.779,36
11 877.779,36 -9.000 74.196,87 942.976,23
12 942.976,23 -9.000 79,738,60 1.013.714,84
13 1.013.714,84 -9.000 85.751,39 1.090.466,22
14 1.090.466,22 -9.000 92.275,25 1.173.741,48
15 1.173.741,48 -9.000 99.353,65 1.264.095,14
16 1.264.095,14 -9.000 107.033,71 1.362.128,84
17 1.362.128,84 -9.000 115.366,58 1.468.495,41
18 1.468.495,41 -9.000 134.407,74 1.583.903,15
19 1.583.903,15 -9.000 134.217,39 1.709.120,54
20 1.709.120,54 -9.000 144.860,87 1.844.981,41
Gesamtsummen 450.000 -180.000 1.574.981,41 1.844.981,41

 

 

Über die Rendite den Kredit zu tilgen macht natürlich nur Sinn, wenn die Rendite auch weit höher ist als die Rate und der zu zahlende Zins!

 

Am Ende unseres Beispiels hat Silvia jetzt ein Kapital von ca. 1.844.981€ und ihre Schulden sind vollständig beglichen.

 

  • Variante ULTRA
    Jetzt könnte sie sich weiterhin Geld entnehmen, die vollständige jährliche Rendite, quasi wie eine Rente. 8,5% wären dann 156.822,78€, was monatlich steuerbereinigt ein Betrag von 9.148€ ausmachen würde. OHNE den Bestand zu schmälern.
  • Wenn sie jetzt mit 5.000€ auskommt würde, dann wächst ihr Geld jedes Jahr weiter an, da sie sich nur die Hälfte der Rendite auszahlen lässt. Die volle Rendite auszuschöpfen macht nie Sinn, da der Markt schwankt, hier sollte man immer ein Puffer lassen, was bei 5.000€ mehr als gegeben wäre.

 

Das Schöne dabei finde ich, dass dies alles passiert ohne dass sie ihren Grundstock an Geld anrühren muss. Und die Schulden werden quasi für sie übernommen. Hier macht es also keinen Sinn die Schulden direkt zu bezahlen, sondern vielmehr über die Jahre vom Markt bezahlen zu lassen.

 

So wird dein Geld immer mehr! Das ist letztlich auch das ganze Geheimnis der Reichen & Schönen. Ab einem bestimmten Betrag ist es fast unmöglich wieder arm zu werden.

Das nenne ich finanzielle Freiheit und ein Ziel auf das es sich lohnt zu sparen. Wenn du auch für dich eine Rechnung dieser Art haben möchtest und wissen willst, was du mit deinem Kapital erreichen kannst, melde dich gerne bei mir.

 

Fazit: Es macht in diesem Beispiel weniger Sinn seine Schulden direkt zu begleichen. Wer allerdings nicht investiert  und auch nicht vor hat vom Markt zu profitieren, der sollte seine Schulden lieber bezahlen. Das dies nicht besonders wirtschaftlich ist, konntest du ja vielleicht aus diesem Artikel mitnehmen.